Mozilla erwägt das Ende der Tabs

BrowserEnterpriseSoftwareWorkspace

Der frühe Erfolg des Firefox hat die Mozilla Foundation wohl auch den Tabs zu verdanken, die das Surfen im Web deutlich komfortabler gemacht haben. Inzwischen denken die Firefox-Erfinder jedoch über eine Abkehr von den Tabs nach. Das Konzept sei nicht mehr zeitgemäß, heißt es zur Begründung.

“Wenn mehr als sieben Tabs geöffnet sind, wird es langsam unübersichtlich”, so die Mozilla Labs auf ihrer Internetseite. Im Rahmen der Design Challenge Summer 09 fordert man die Community nun dazu auf, nach Alternativen zu bisherigen Tab-Konzepten zu forschen. Dabei ist man zunächst mal nur an ‘Mockups’ interessiert, die frische Ansätze grafisch darstellen, eine Code-Umsetzung erwartet man sich hingegen noch nicht.

Aza Raskin
Ideenskizze von Aza Raskin
Foto: www.azarask.in

Auf langsamen Rechnern, einem eher spärlichen Internet und maximal zehn geöffneten Browser Sessions seien Tabs eine gute Lösung. Doch heute seien mehr als 20 parallele Sessions durchaus üblich, der Browser übernimmt zunehmend Aufgaben eines Betriebssystems statt nur einfache Daten darzustellen.

Oliver Reichenstein
Ideenskizze von Oliver Reichenstein
Foto: http://informationarchitects.jp

Die Entwickler selbst haben sich dazu natürlich auch schon einige Gedanken gemacht, etwa Aza Raskin, der sich die Zukunft eher in einer seitlichen Ansicht vorstellen kann. Erste konkrete Ideen gibt es auch von Oliver Reichenstein.

 Oliver Reichenstein
Ideenskizze von Oliver Reichenstein
Foto: http://informationarchitects.jp