So sieht Word 2010 aus

EnterpriseOffice-AnwendungenProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Technical Preview für Microsofts neue Büro-Suite Office 2010 wird voraussichtlich erst im Juli veröffentlicht. Vergangene Woche sickerte die Software jedoch bereits ins Netz und erlaubt tiefe Einblicke in unseren künftigen Büroalltag. Die Kollegen von ZDNet Australia haben sich Word 2010 vorgeknöpft.

Microsoft hat inzwischen vor den inoffiziellen Vorabversionen gewarnt, die von Office 2010 kursieren. Sie sollen teilweise von Malware infiziert sein, heißt es im offiziellen Office 2010 Blog. Die Kollegen von ZDNet Australia haben ihre Office-10-Version in einer virtualisierten VMware-Umgebung installiert. Als Betriebssystem kam Windows XP mit Service Pack 3 zum Einsatz. Probleme gab es dabei offenbar nicht.

Fotogalerie: Erster Blick auf Word 2010

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das Entwickler-Team von Microsoft hat nach eigenen Angaben die verschiedenen verfügbaren Torrents der Office 2010 Technical Preview bereits untersucht. Dabei habe sich herausgestellt, dass einige von ihnen von Internet-Kriminellen zur Verbreitung von Schadsoftware missbraucht werden. Es sei daher zu befürchten, dass man sich beim Download der unautorisierten Kopien einen Virus oder Trojaner einfängt.

Schon bei der Veröffentlichung des Release Candidate von Windows 7 hatte Microsoft davor gewarnt, die Software aus inoffiziellen Quellen zu beziehen. Nur bei Downloads, die direkt von Microsofts Servern kommen, könne man garantieren, dass sie frei von Schadsoftware sind.

Fotogalerie: Ein Blick auf Windows 7 RC

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten