SAP hat bei ERP nicht immer die Nase vorn

EnterpriseERP-SuitesProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Auf dem ERP-Markt gibt es viele Anbieter und nicht immer stehen die Lösungen von SAP bei den Unternehmen an erster Stelle. So konnte sich beispielsweise der ERP-Dienstleister Agresso im vergangenen Jahr gegen den deutschen Wettbewerbesriesen SAP oftmals behauptet.

Das Unternehmen hat sich in den letzten drei Jahren auf internationaler Ebene in 61 Fällen gegen SAP durchgesetzt – sowohl bei Neuinstallationen als auch als Nachfolge-ERP-Lösung. Der Gesamtwert dieser Deals beträgt – laut der Agresso-Jahresergebnisse – 42,1 Millionen Euro mit einer durchschnittlichen Summe von 691.000 Euro pro Vertragsabschluss. Allein 2008 hat Agresso mehr als 18,2 Millionen Euro im direkten Wettbewerb mit SAP oder als Ablösung von SAP-Installationen gewonnen. Der größte Kundengewinn war dabei 2008 die Verteidigungs- und Raumfahrtdivision von Saab.

“Besonders hervorzuheben ist hierbei ein Chart, der zeigt, dass Agresso 2008 bei neun Deals entweder gegen SAP gewonnen oder eine bestehende Installation abgelöst hat. Der größte Einzeldeal betrug 5,4 Millionen Euro”, kommentierte der Industrieexperte Enterprise Software Dennis Howlett in seinem zdnet.com-Blog.

Eine Studie des Technology Evaluation Centers (TEC) hat darüber hinaus verglichen, wie anpassungsfähig verschiedene ERP-Anbieter gegenüber Veränderungen reagieren. So ergab ein Vergleich der Software-Architekturen führender ERP-Anbieter für den öffentlichen Sektor, dass die meisten ERP-Lösungen sehr inflexibel sind.