Red Hat setzt ganz auf Java

EnterpriseManagementSoftware

Die ‘JBoss Open Choice Strategy’ soll eine einheitliche Umgebung zur Nutzung unterschiedlicher Programmiermodelle bereitstellen und so die Anwendungsentwicklung vereinfachen.

Die Open Choice Strategy basiert auf einer Java Application Platform Architecture, die ein breites Spektrum von Programmier- und Deployment-Modellen unterstützt. Das Herzstück der JBoss Open Choice Strategy bildet JBoss Microcontainer, eine neue Applikations-Plattform-Architektur.

Microcontainer isoliert die Core Enterprise Class Platform Services von der Vielzahl der heute verfügbaren Container und Frameworks und mach so die neuesten Entwicklungen der Java Community für Unternehmen nutzbar.

Mit der Java-Plattform ermöglicht Red-Hat-Entwicklern eine freie Entscheidung bei Programmiersprachen und -technologien. Anwender der JBoss Enterprise Middleware können damit auf Programmiermodelle wie Spring, Seam, Struts, Google Web Toolkit oder der Java Enterprise Edition zurückgreifen.

Die Strategie ist so angelegt, dass sie eine Reihe weiterer JBoss-Application-Platform-Produkte integrieren kann. Sie alle nutzen eine einheitliche Architektur, erfüllen die individuellen Deployment-Anforderungen der Kunden und kommen ohne die komplexen Abhängigkeitsverhältnisse herkömmlicher Java-EE-Applikations-Server-Produkte aus.

“Mit einer ungewissen Zukunft in einer sich ständig ändernden Java-Welt ist die JBoss Open Choice Strategy darauf ausgelegt, dass Kunden keine Kompromisse bei dem von ihnen bevorzugten Programmier- und Deployment-Modell eingehen müssen”, sagt Craig Muzilla, Vice President Middleware bei Red Hat.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen