Trotz Krise mehr Downloads

EnterpriseManagementSoftware

Der Markt legaler Downloads ist nach Auskunft des Branchenverbandes Bitkom im ersten Quartal 2009 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 16 Prozent gewachsen. Insgesamt wurden mit Musik, Spielen, Videos, Hörbuchern und Software 59 Millionen Euro umgesetzt.

Grundlage der Angaben ist eine aktuelle Erhebung des Marktforschungsinstituts GfK. Im Gesamtjahr 2008 stieg demnach der Umsatz mit Downloads auf 210 Millionen Euro. Das sind 23 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der einzelnen Downloads stieg um 20 Prozent auf 48 Millionen.

Die Nachfrage geht laut Bitkom weiterhin stärker auf Männer zurück: Sie laden zwei Drittel der Dateien herunter (65 Prozent im ersten Quartal 2009). Frauen tätigen 35 Prozent der Downloads. 34 Prozent der Käufer sind 40 Jahre oder älter. Vor einem Jahr waren es vier Prozentpunkte weniger.

Über alle Produktgruppen hinweg kostete ein PC-Download im ersten Vierteljahr 2009 im Schnitt 4,44 Euro. Langfristig sind die Preise gesunken: Im ersten Quartal 2006 lag der Durchschnittspreis noch bei 4,74 Euro.

“Dank schneller Internetzugänge entdecken immer mehr Menschen die Vorteile von Downloads auf den PC – sie sind günstig und bequem”, sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg. Trotz Wirtschaftskrise werde sich der Höhenflug fortsetzen.

&nbsp

Achim Berg
Achim Berg
Foto: Microsoft

&nbsp