Virtualisierung erobert Storage

CloudData & StorageEnterpriseManagementNetzwerkeStorageVirtualisierung

IT-Verantwortliche in Europa setzen für mehr Speichereffizienz immer stärker auf Virtualisierung. Nach wie vor kommt diese Technologie vor allem bei Servern zum Einsatz. Der Storage-Spezialist NetApp fragte, was Entscheider mit Virtualisierung verbinden.

Bei 32 Prozent standen dabei Server ganz oben auf der Liste. 24 Prozent nannten Storage und 10,3 Prozent Kostensenkungen als wichtigste Virtualsierungsthemen.

“Es ist logisch, dass die Mehrzahl der Befragten sofort an Server denkt. Für IT-Manager ist Server-Virtualisierung derzeit der Weg schlechthin, wenn es um die Planung und Implementierung von IT-Lösungen geht”, so Andreas König, Senior Vice President und General Manager von NetApp. Aber das sei nur die halbe Geschichte: “Storage auf Rang zwei bestätigt den Trend hin zur Datenspeicherung als zweitem wichtigen Schlüsselfaktor für eine virtualisierte Umgebung.”

Storage muss in virtualisierten Umgebungen mehrere Voraussetzungen erfüllen. Die Befragten legen mit jeweils 21,9 Prozent besonderen Wert auf Hochverfügbarkeit und Performance, gefolgt von Disaster Recovery mit 18,8 Prozent und Storage-Effizienz mit 17,7 Prozent. “Diese Eigenschaften sollte jede virtualisierte Umgebung erfüllen”, sagt König.

Geht es darum, die Storage-Effizienz in virtualisierten Umgebungen zu verbessern, sind laut Untersuchung Deduplizierung mit 31,7 Prozent und Snapshot-Technologie mit 26,3 Prozent die effizientesten Verfahren.

“Deduplizierung ist wichtig, wenn man die Storage-Effizienz verbessern und Kosten einsparen will. In virtuellen Umgebungen ist Deduplizierung sogar notwendig. Rechenzentren können mit Deduplizierung beim Storage erstaunliche 50 Prozent und mehr an primärer Festplattenspeicherkapazität einsparen. In Backup- und Archivumgebungen sind es sogar bis zu 95 Prozent”, so König.

Bei der Implementierung einer virtualisierten Umgebung sind für die Befragten mit 24,8 Prozent Kostensenkungen und mit 20,3 Prozent ein flexibles Management die wichtigsten Motivationen. “Beide Faktoren hängen eng zusammen”, führt Andreas König aus. “Virtualisierung soll die Ressourcennutzung steigern und gleichzeitig die operative Effizienz aufrecht erhalten.

Die Möglichkeit, Server und Desktops sofort mit Storage zu versorgen, weniger Storage zu nutzen und zu managen und dabei Daten schnell sichern und wiederherstellen zu können, ist der Schlüssel zu flexiblem Management und fast schon zwangsläufig zu Kosteneinsparungen.”

Diese Ergebnisse sind das Resultat einer Umfrage zu den Anforderungen und Vorteilen von Virtualisierung während der VMworld 2009 in Cannes und stellen eine Momentaufnahme dar. Die Untersuchung, die von Dritten durchgeführt wurde, sammelte die Antworten von 268 Teilnehmern der 4700 Besucher aus 43 Ländern in ganz Europa.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen