USA: Online-Werbemarkt schrumpft

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Wirtschaftskrise hat jetzt auch den Online-Werbemarkt erreicht. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden in den USA 5,48 Milliarden Dollar für Online-Werbung ausgegeben. Im ersten Quartal 2008 waren es noch 5,75 Milliarden Dollar.

Das besagt ein Report des ‘Interactive Advertising Bureau’ (IAB) in Zusammenarbeit mit Pricewaterhouse Coopers. Darin heißt es weiter, der Rückgang von fast 5 Prozent sei eine Folge der weltweiten Wirtschaftskrise.

Die mit Online-Werbung erzielten Umsätze lagen erstmals seit sieben Jahren unter dem Ergebnis eines Vorjahresquartals. Seit Mitte 2002 verbucht der Markt für Online-Werbung ein kontinuierliches Wachstum – bis auf Ausnahmen im dritten Quartal 2004 und im ersten und zweiten Quartal 2008.

Randall Rothenberg, CEO des IAB, gab sich zuversichtlich, dass die Ausgaben mit einer Erholung der wirtschaftlichen Lage in den USA wieder zunehmen werden. “Verbraucher verbringen mehr Zeit mit interaktiven Medien. Aus diesem und anderen Gründen entfallen darauf immer größere Anteile an den Werbebudgets.” Gerade in schwierigen Zeiten seien digitale Medien ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Werbekampagnen.

In Deutschland wuchs der Markt für Online-Werbung nach Angaben des Bitkom im ersten Quartal 2009 um 11,2 Prozent auf 340 Millionen Euro. Da der deutsche Markt in der Regel die US-Trends nachvollzieht, darf man auf die nächsten Marktzahlen gespannt sein.