IT übernimmt TK vom Facility Management

EnterpriseMobileNetzwerkeTelekommunikation

In Deutschland existieren in vielen Unternehmen nach wie vor zwei isolierte Kommunikationsnetze: ein Netz für die Datenkommunikation und ein Netz für die Sprachkommunikation. Darauf hat der Marktforscher Experton Group hingewiesen.

Aus technischer Sicht werde diese Trennung mehr und mehr obsolet, hieß es von der Experton Group. Auf dem Markt für Telefonanlagen gebe es in Deutschland mittlerweile eine Vielzahl an unterschiedlichen technischen Lösungen.

Angefangen bei der klassischen analogen PBX (Private Branch Exchange) über Voice-over-IP-Anlagen oder hybride Systemen bis hin zu ‘Telefonanlagen as a Service’. Die Techniken würden auf absehbare Zeit nebeneinander existieren. Es sei jedoch davon auszugehen, dass die Konvergenz der beiden Netzte weiter zunehme. Daraus resultierend, werde sich auch die Verantwortlichkeit für TK ändern – dies habe erst zum Teil bereits stattgefunden.

Dies sei insbesondere für klassische TK-Anbieter relevant. In der Vergangenheit lag die Verantwortung für die TK meist innerhalb des Facility Managements, heute verlagere sich diese Verantwortlichkeit mit der Zunahme IT-getriebener Kommunikationstechnologien und dem Aufkommen von VoIP immer mehr hin zu den IT-Abteilungen.

Damit gehe auch die Veränderung der Buying-Center-Struktur für TK-Investitionen einher. Der Vertrieb müsse sich diesen geänderten Strukturen anpassen, um weiterhin erfolgreich zu agieren, so der Marktforscher.