Apples S-Klasse: Das iPhone 3G S

EnterpriseManagementMobile

Apple hat die Wünsche seiner Fan-Gemeinde erhört und am Montagabend ein neues iPhone vorgestellt. Äußerlich unterscheidet sich das Smartphone kaum vom aktuellen iPhone 3G – dafür hat Apple dem Innenleben ein Tuning gegönnt. Die S-Klasse kommt mit einem neuen Prozessor, längeren Akku-Laufzeiten, mehr Speicherplatz und verbesserten Features.

Der Sprung in die neue iPhone-Generation ist nicht so groß, wie der von der ersten zur zweiten Generation des Geräts. Dennoch hat Apple genügend Innovationen in das Gerät gepackt, um Fans des Kult-Handys zum Upgrade zu verführen. Nimmt man das neue Betriebssystem iPhone OS 3.0 dazu, kann das iPhone 3G S nicht nur tausende ultra-coole Applikationen ausführen – sondern taugt endlich auch für Standardanforderungen wie Multimedia-Messaging.

Fotogalerie: Die Präsentation des iPhone 3G S

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Wie erwartet präsentierte Marketing-Vorstand Phil Schiller das neue Apple-Smartphone – Spekulationen wonach Steve Jobs quasi als Überraschungsgast auf der World Wide Developer Conference (WWDC) auftreten könnte, bewahrheiteten sich nicht. Schiller zündete mit seiner Keynote zwar kein Begeisterungs-Feuerwerk – eine Spezialität des charismatischen Firmengründers Jobs – erntete aber viel Beifall.

Der Marketing-Chef ging bei der Vorstellung des iPhone 3G S nicht auf die Details der neuen Hardware ein. Nach seinen Worten öffnet das neue Smartphone Applikationen jedoch doppelt so schnell wie das Vorgänger-Modell – schließlich steht das neue “S” im Produktnamen für Speed. Gleichzeitig versprach Schiller längere Akkulaufzeiten. Beide Punkte sind ein Ärgernis für viele Nutzer des Vorgängermodells. Die zahlreichen Programme für das iPhone nutzen die Hardware zunehmend aus.

Das S-Modell verfügt zudem über eine Drei-Megapixel-Kamera, mit der auch Videos aufgezeichnet werden können. Auch hier reagiert Apple auf einen drängenden Wunsch der Anwender. Die neue Kamera verfügt darüber hinaus über Auto-Fokus, automatischen Helligkeitsanpassung und einen automatischen Weißabgleich. Um zu Fokussieren, kann man alternativ auch zweimal mit dem Finger auf die gewünschte Stelle tippen.