Telekom verhandelt weiter zu VDSL-Öffnung

EnterpriseManagementMobileNetzwerk-ManagementNetzwerkeTelekommunikation

Die Deutsche Telekom verhandelt weiter mit Konkurrenten über die Öffnung ihres schnellen VDSL-Netzes. “Wir rechnen mit einem Vertragsabschluss noch im Sommer”, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage der Deutschen Presseagentur. “Die Gespräche verlaufen konstruktiv.”

Im März hatte die Telekom angekündigt, dass Wettbewerber künftig das DSL-Netz für Telefon- und Internetanschlüsse nutzen können. Der Einstiegspreis sollte den Angaben zufolge bei etwa 30 Euro pro Anschluss im Monat liegen und sinken, je mehr Kunden für das Netz gewonnen werden. Konkurrenten wie Vodafone und United Internet hatten schnell Interesse angemeldet.

Die Verhandlungen gestalten sich jedoch unterschiedlich. Während ein Vodafone-Sprecher den Fortgang der Gespräche bestätigte, scheinen die Verhandlungen bei anderen Wettbewerbern weniger reibungslos zu laufen. “Seit der CeBIT im März ist nichts mehr passiert”, sagte Jürgen Grützner, Geschäftsführer des Branchenverbands VATM, in dem sich ein Großteil der Telekom- Konkurrenz zusammengeschlossen hat.

Mehrfach seien Termine verschoben worden. Das Interesse der Wettbewerber sei aber ungebrochen. Die Telekom bietet VDSL bislang in mehr als 50 deutschen Städten an. Voraussichtlich ab Juli will der Konzern sein Angebot VDSL-Double-Play starten. Die Bereitstellung der Telefon- und Internet-Anschlüsse im schnellen VDSL-Netz sei im kommenden Monat geplant.