Google und Outlook kommen sich näher

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Der Name ist etwas sperrig, die Idee dahinter jedoch durchaus pfiffig. Hinter den jetzt neu vorgestellten ‘Google Apps Sync für Microsoft Outlook’ verbirgt sich ein Plugin, mit dem sich Outlook an Google Apps anbinden lässt. Das heißt: Unternehmen können künftig leichter Microsofts Exchange Server durch Googles Enterprise-Produkte ersetzen – ohne, dass sich die Mitarbeiter auf eine neue Software einstellen müssen.

Google will mit dem neuen Angebot eine Hürde aus dem Weg räumen, die dem breiten Einsatz von Google Apps in Unternehmen derzeit noch im Wege steht. ‘Google Apps Sync für Microsoft Outlook’ ermöglicht nun den Austausch von Microsofts Server-Produkten durch Googles gehosteten Dienst – die Client-Software ändert sich dabei nicht.

Damit kommt Google den Outlook-treuen Nutzern entgegen. “Für sie haben wir Google Apps Sync für Microsoft Outlook entwickelt. Es ermöglicht Outlook-Nutzern, Google Apps für geschäftliche E-Mails, Kontakte und Kalender zu nutzen. Und über das GoogleMail-Interface haben sie ständigen Zugriff auf ihre Information, auch wenn sie nicht an ihrem Computer im Büro arbeiten”, schreibt Eric Orth, Software Engineer bei Google im offiziellen Enterprise Blog. Wie genau das Tool genutzt wird, zeigt zudem ein Youtube-Video.

Für die Synchronisierung der E-Mails nutzt das Plugin das Offline-GoogleMail-Protokoll, was schneller arbeiten soll als IMAP oder andere Methoden. Dabei werden Verfügbarkeitsabfragen und umfassende Adressenlistenfunktionen unterstützt, was die Organisation von Meetings mit Kollegen vereinfachen soll, ganz gleich, ob diese Outlook oder den Google-Kalender nutzen. Mit wenigen Klicks sollen sich bestehende Daten von Exchange oder Outlook in Google Apps kopieren lassen.

Für die Nutzer der Google-Apps-Premier- oder Education-Edition steht ‘Google Apps Sync für Microsoft Outlook’ kostenlos zur Verfügung.