IT-Chefs müssen den Gürtel enger schnallen

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierung

Die Gehälter der IT-Führungskräfte sind in Zeiten der Wirtschaftskrise geschrumpft. Nach der Kienbaum-Studie “Vergütung von Führungs- und Fachkräften in der Informationstechnologie” verdienen sie in diesem Jahr 3,5 Prozent weniger als 2008.

Insgesamt sind die Grundeinkommen der Fach- und Führungskräfte in der IT jedoch um mehr als 3 Prozent gestiegen. Die Fachkräfte konnten ihre Gesamtbezüge im Vergleich zu 2008 sogar noch leicht um ein Prozent steigern.

Für die Studie der Managementberatung Kienbaum wurden die Informationen von 332 Unternehmen und 5992 Positionen ausgewertet. “Ursache für diese Entwicklung ist die Finanz- und Wirtschaftskrise, wegen der viele Unternehmen 2008 ihre Jahresziele nicht erreicht haben. Deshalb ist die variable Vergütung für 2008 geringer ausgefallen als 2007. Diese Einbußen betreffen die Führungskräfte in der IT wesentlich stärker als die Fachkräfte, die seltener eine variable Vergütung beziehen und deren Bonus einen geringeren Anteil am Gesamteinkommen ausmacht als bei den Führungskräften”, sagt Christian Näser, Mitglied der Geschäftsleitung bei Kienbaum und Leiter der Studie.

Aktuell verdient eine Führungskraft in der IT im Schnitt 110.000 Euro im Jahr. Je nach Funktion variiert die Gehaltshöhe jedoch deutlich: Spitzenverdiener sind die Leiter Informationsverarbeitung und Organisation mit Jahresgesamtbezügen von durchschnittlich 135.000 Euro. Auf Platz zwei folgt der Leiter IT Management mit 120.000 Euro und an dritter Stelle liegt der Leiter Anwendungsentwicklung mit 107.000 Euro. Eine IT-Fachkraft erhält durchschnittlich 64.000 Euro im Jahr. Die Spanne der Durchschnittsgehälter reicht dabei vom IT Security-Manager mit 91.000 Euro bis zum IT User-Helpdesk-Spezialist, der auf 47.000 Euro jährlich kommt.