Prozessorientierte IT mit Prince2

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Der Neutraublinger Anlagenbauer Krones AG baut mit Unterstützung des IT-Beraters Serview eine prozessorientierte IT-Organisation mit ITIL-konformen Abläufen auf. Krones nutzt dabei im Projekt ‘Musik’ (Mitarbeiterentwicklung und Serviceorientierung für das Informationsmanagement von Krones) die Management-Methode ‘Prince2’.

“IT-Projekte brauchen ein klares Regelungs- und Steuerungssystem”, sagte Dr. Michael Kranz, CIO der Krones AG. “Eine solche Governance bietet Prince2, weil damit durchgängig klare Qualitätsstandards umsetzbar sind und man sowohl für das Gesamtprojekt als auch für die einzelnen Phasen und Teilprojekte anhand sehr transparenter Zieldefinitionen arbeiten kann.”

Außerdem schließe diese Methode ein wirkungsvolles Risikomanagement in die Projektplanung ein. Auch das breite Angebot an Best Practices spreche für Prince2. “Dies gewährleistet eine deutlich straffere Projektrealisierung mit potenziell weniger Fehlerquellen als bei den bislang bei uns angewendeten Methoden.”

“Die IT muss ihr Selbstverständnis ändern”, so Kranz. “Statt sich klassischerweise auf technische Parameter zu reduzieren, muss sie ihr Denken und Handeln darauf ausrichten, ihre Kunden durch Servicequalität und Technologien zu begeistern.” Ein solcher Vorsatz verlange jedoch IT-Prozesse, die sich durch Wirtschaftlichkeit und Flexibilität auszeichnen.

Mit dem Projekt Musik soll Krones IT-Organisation auf den Reifegrad 3 des Standards ITSCMM gehoben werden (IT Service Capability Maturity Model). Die erste Phase wurde nach Angaben von Krones Ende 2008 erreicht. Das Projekt ist bis 2010 geplant und soll mit einer ISO-20000-Zertifizierung abgeschlossen werden.