IKT-Standort Deutschland geht gestärkt aus der Krise

EnterpriseManagementNetzwerkeTelekommunikation

Nach einer Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest ist die deutsche Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche (IKT) gut für den nächsten konjunkturellen Aufschwung aufgestellt. Der IKT-Standort Deutschland belegt im Vergleich mit den bevölkerungsstärksten europäischen Staaten Großbritannien, Spanien, Frankreich und Italien 2008 den zweiten Platz.

Im Länderranking liegt die Performance der IKT-Industrie in Großbritannien durchschnittlich 22 Prozent und in Deutschland 15 Prozent über dem europäischen Durchschnittswert. Frankreich liegt mit 97 Prozent knapp unter dem europäischen Durchschnitt, während die IKT-Standorte Italien und Spanien deutlich, und zwar 21 und 28 Prozent, unter dem europäischen Durchschnittswert liegen. Dies sind die zentralen Ergebnisse der Messung der ‘ePerformance’ des IKT-Standortes Deutschland im europäischen Vergleich. Diese Messungen werden von TNS Infratest seit dem Jahr 2000 im Rahmen des Langzeitprojektes “Monitoring Informations- und Kommunikationswirtschaft” im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mit Hilfe von Kernindikatoren durchgeführt. Das Gesamtergebnis dieser Messung setzt sich aus Bewertungen für ‘Gesamtmarkt’, ‘Infrastruktur’ und ‘Anwendungen’ zusammen.

Mit einer durchschnittlichen Performance von 12 Prozent über dem Gesamtdurchschnitt verdrängt Deutschland erstmals den bisherigen Spitzenreiter Großbritannien. Insbesondere sind die IKT-Patentanmeldungen, bei denen Deutschland 60 Prozent über dem europäischen Durchschnitt liegt, ursächlich für die eroberte Spitzenposition und Ausdruck seiner Innovationsfähigkeit.

Nach der Umfrage verbesserte Deutschland sich auch in seiner Performance im Bereich Infrastruktur um 9 Prozentpunkte und liegt jetzt durchschnittlich 7 Prozent über dem europäischen Durchschnitt. Dazu tragen vor allem die mittlerweile erreichten Spitzenpositionen bei der Breitbandpenetration, der Computerdichte und den Internetzugängen in deutschen Haushalten bei. Der Spitzenreiter Großbritannien erzielt im Bereich Infrastruktur eine Performance von 30 Prozent über dem europäischen Durchschnitt.

Im Bereich Anwendungen belegt Deutschland mit 26 Prozentpunkten über dem europäischen Durchschnitt und nur 2 Prozentpunkten hinter Spitzenreiter Großbritannien den zweiten Platz. Europäische Spitzenpositionen erreicht Deutschland insbesondere bei den Einkäufen von Unternehmen über das Internet, bei den Verkäufen von Unternehmen über das Internet und bei der E-Commerce-Nutzerpenetration.

Die deutlichen Verbesserungen der Performance der deutschen Informations- und Kommunikationswirtschaft im Vergleich zum Vorjahr sind vor allem auf Steigerungen beim E-Commerce-Umsatzwachstum und der Breitbandversorgung der Bevölkerung zurückzuführen, einhergehend sowohl mit einer verbesserten Versorgung mit DSL-Anschlüssen (Steigerung von 116 Prozent auf 133 Prozent) und einer deutlichen Zunahme von Breitbandanschlüssen über Koaxialkabel.