Alcatel-Lucent und HP schließen Milliardenbündnis

EnterpriseManagementNetzwerkeSoftwareTelekommunikationZusammenarbeit

Der US-französische Telekommunikationskonzern Alcatel-Lucent und der US-Computerhersteller Hewlett-Packard haben für die kommenden zehn Jahre eine strategische Partnerschaft vereinbart.

HP werde einen Großteil der Informatik-Infrastruktur sowie rund 1000 Arbeitsplätze von Alcatel-Lucent übernehmen, teilte der Telekomaustatter am Donnerstag mit. Im Rahmen der Allianz sollen Informationstechnik und Telekommunikation miteinander verbunden werden. Sobald das Abkommen endgültig unterzeichnet sei, wollen die beiden Unternehmen gemeinsame Produktlösungen anbieten, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Aus Gewerkschaftskreisen hieß es, dass von der Verlagerung der Arbeitsplätze zu HP in Europa rund 400 Mitarbeiter betroffen seien. Darunter befinden sich auch 115 Beschäftigte in Deutschland. Die beiden Unternehmen hatten in der Vergangenheit mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Im Dezember vergangenen Jahres kündigte Alcatel-Lucent einen Restrukturierungsplan mit 6000 Stellenstreichungen an. Im Mai 2009 hatte HP den Abbau von weiteren 6400 Arbeitsstellen weltweit bekannt gegeben. Die neue Allianz solle beiden Unternehmen einen Umsatz “von mehreren Milliarden Euro” bescheren, hieß es in der Mitteilung von Alcatel-Lucent.