SAP unterstützt Bauern in Ghana

E-GovernmentEnterpriseERP-SuitesManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Zusammen mit der Hilfsorganisation PlaNet Finance unterstützt SAP mit Software und finanziellen Mitteln ein landwirtschaftliches Projekt in Ghana. PlaNet Finance vergibt an die ärmsten der Armen Kredite zu möglichst günstigen Konditionen, um so einen Ausbruch aus der Armutsfalle zu ermöglichen. Nun will sich auch SAP in diesem Bereich engagieren.

Das erste Projekt ist ein landwirtschaftliches Projekt bei dem Shea-Nüsse angepflanzt werden sollen. Aus den fetthaltigen Früchten des Baumes wird meist eine Butter gewonnen. Mit Hilfe von Krediten soll nun eine nachhaltige Wertschöpfungskette aufgebaut werden, teilten die beiden Organisationen in Paris mit.

Dabei sollen zunächst Technologien für die Feldarbeit erarbeitet werden, zweitens sollen Software-Lösungen den Microfinanzierungsorganisationen bei der Kreditvergabe helfen und drittens will SAP eine weitere Lösung für die Unternehmen, die an PlaNet angeschlossen sind, erstellen.

“Unsere Mission ist, über Programme und Werkzeuge die Entwicklung von Microfinanzierungen voranzubringen”, so Jacques Attali, President von PlaNet Finance. Derzeit würden über 80 Millionen Menschen aus dem Netzwerk von PlaNet Finance Mittel bekommen. Vor allem in ländlichen Gebieten ist PlaNet aktiv. Mehrere hundert Millionen Menschen und kleine Unternehmer bekommen auf diese Weise Zugang zu finanziellen Dienstleistungen. Mit Hilfe der SAP-Technologie will die Organisation die bestehenden Angebote über besseren Zugang zu Fachkräften und Trainings noch effizienter gestalten.

Als erstes Projekt haben sich SAP und PlaNet die Wertschöpfungskette der Shea-Nuss in Ghana ausgesucht. Hier soll untersucht werden, wie über Microfinanzierung, Erziehung und Technologie die Lebensbedingungen der Menschen, die an der Produktion der Shea-Nuss beteiligt sind, verbessert werden kann.

Obwohl die Shea-Butter als Nahrungsmittel und in Kosmetika verwendet wird und hier auch gute Verdienstmöglichkeiten bestehen, schwanken die Einkommen, weil den Produzenten zu wenig Informationen über den aktuellen Markt vorliegen.

Nun will man Erntegruppen trainieren, um die Ernte und die Verarbeitung effizienter zu gestalten. Über ein Mobiltelefon wird jede Gruppe Bestellungen entgegennehmen. Über diese Gruppierung, so die Vision, werden die Bauern dann beispielsweise bessere Preisverhandlungen führen können.

“SAP glaubt daran, dass zusammen mit den richtigen Partnern die Privatwirtschaft signifikant die Entwicklung strukturschwacher Märkte weltweit verbessern kann”, so der SAP-CEO Léo Apotheker. “SAP und PlaNet Finance arbeiten gemeinsam daran, Menschen zu helfen, eine unternehmerische Tätigkeit aufzunehmen und auszubauen. Es ist unser Ziel, Organisationen die Klarheit und Übersicht zu verschaffen, die sie benötigen, um Wachstumshindernisse zu überwinden und nachhaltige und profitable Geschäfte zu machen – völlig unabhängig von der Größe der Unternehmen.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen