Salesforce.com auf Kundenfang

CRMEnterpriseManagementMarketingProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Salesforce.com bietet mit ‘Force.com Sites’ einen interessanten neuen Service. Welche Strategie dahinter steckt, kommentieren die IDC-Analysten Rüdiger Spies und David Bradshaw.

Für Enterprise-Kunden von Force.com Sites ist die erste halbe Million Seitenaufrufe (Page Views) kostenlos, für Nutzer der Unlimited Edition sogar die erste Million. Andere Kunden zahlen pro einer Million Seitenaufrufe 1000 Dollar monatlich (dieser Preis gilt auch für Enterprise- und Unlimited-Edition-Kunden, wenn die Anzahl der kostenlosen Aufrufe überstiegen wird). Wie die Preise für europäische Kunden gestaltet werden, ist noch nicht bekannt.

Das Interessante an einem Site-Hosting auf Force.com Sites ist die Möglichkeit, die entsprechende Site (oder eine Microsite, die mit der Haupt-Website integriert ist) so zu erstellen, dass Kundenprozesse, die zwischen dem Internet und allen anderen Kundenkontaktpunkten ablaufen, die über Salesforce.com gemanagt werden, nahtlos miteinander integriert werden können – egal ob es dabei um Vertrieb, Services oder Marketing geht.

Das hört sich nach nichts Großartigem an, ist aber sehr wohl etwas Besonderes. Schließlich ist bekannt, dass direkt an Kunden gerichtete Prozesse nach wie vor alle möglichen Lücken aufweisen, die sich störend auf die Kundenerfahrung auswirken. Viele Unternehmen ändern ihre Websites immer wieder; es kommen neue Seiten hinzu und neue Möglichkeiten werden angeboten, was wiederum eine erneute Integration der Applikationen erforderlich macht. Mit Force.com Sites sind eine engere Verknüpfung zwischen der Website und dem CRM-System und eine einfachere Wartung möglich.

Was springt nun für Salesforce.com dabei heraus? Der Anbieter sieht laut eigenen Aussagen hier eine gute Geschäftschance. Im Laufe des Technology Preview Programms wurden über 38 Millionen Seitenaufrufe bearbeitet. Auf den ersten Blick erscheint das nicht viel, doch man muss dabei bedenken, dass dieser Technology Preview nur 85 Großkunden probeweise für lediglich fünf Monate zur Verfügung gestellt wurde.

Dahinter steht aber auch noch die Kundenstrategie von Salesforce.com, die da lautet: den Kunden erst einmal damit vertraut und dann richtiggehend abhängig zu machen, wobei die Customer Success Manager von Salesforce.com ein wenig nachhelfen. Mit einer steigenden Anzahl von Geschäftsabläufen, die auf den Salesforce.com Servern laufen, steigt auch diese Abhängigkeit. Schließlich kann man diesen neuen Service auch noch als Verbesserung der von salesforce.com schon seit langem angebotenen Möglichkeit betrachten, Transaktionen direkt über das API anstatt das User Interface durchzuführen. Das API erhält ein Web-Frontend, welches auf den Servern von Salesforce.com gehostet wird.