iPhone: Nur in Österreich ein UMTS-Modem

EnterpriseManagementMobileNetzwerkeTelekommunikation

In Deutschland wird vorerst die Tethering-Unterstützung im iPhone ungenutzt bleiben. In Österreich dürfen die Anwender hingen das Smartphone auch als Laptop-Modem verwenden.

Mit der neuen Version des iPhones kommt auch eine so genannte Tethering-Funktion mit. Dabei fungiert die Funkverbindung des Gerätes als UMTS-Modem.

Die Telekom begründet das damit, dass über ein Laptop sehr viel mehr Datenverkehr entstehen würde als über das ‘Telefon’. Ab Herbst, so ein Sprecher, könnte es möglicherweise einen entsprechenden Datentarif geben.

Die Nachbarn in Österreich hingegen können über Bluetooth ihr iPhone als UMTS-Modem nutzen. Die Mobilfunkanbieter der Alpenrepublik lassen das Tethering zu. Je nach Anbieter muss diese Funktion in einem besonderen Tarif freigeschalten werden oder ohne Zusatzgebühren verfügbar sein. Daten, die auf diese Art übertragen werden, werden dann vom Volumen des jeweiligen Tarifes abgezogen. Bei Orange kostet das Feature pro Monat 2 Euro zusätzlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen