Windows 7 – zwei Spezial-Versionen für Europa

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Speziell für den europäischen Markt bringt Microsoft das neue Betriebssystem Windows 7 in zwei zusätzlichen Versionen auf den Markt. Bei Windows 7 E fehlt der Internet Explorer, bei Windows 7 N fehlt zusätzlich noch der Media Player. Beide Varianten soll es ausschließlich in Europa geben und werden in 23 verschiedenen Sprachen verfügbar sein.

Die N-Variante geht auf die Auflagen aus dem EU-Wettbewerbsverfahren zurück und ist der Nachfolger der bereits von Windows XP und Vista bekannten N-Ausgabe ohne Windows Media Player. In Europa sollen die normalen Versionen von Windows 7 überhaupt nicht angeboten werden.

Fotogalerie: Das neue Windows Media Center in Windows 7

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Microsoft wird aber wie gehabt den IE und den Windows Media Player separat und kostenlos zur Installation anbieten. PC-Hersteller können diese beiden Programme dann jederzeit selbst auf den von ihnen gefertigten Rechnern installieren und diese PCs dann auch so ausliefern. Außerdem wird Microsoft ein Windows 7 Internet Pack schnüren, das sowohl den Internet Explorer 8 als auch die Windows Live Essentials umfasst.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass Microsoft in der E-Version nicht komplett auf den Internet Explorer 8 verzichtet. Windows 7 E werde weiterhin sehr viel Code vom IE 8 enthalten, räumte Microsoft gegenüber unser US-Schwesterpublikation CNET ein. Demnach werden einige grundlegende Komponenten verbleiben, darunter auch die Rendering-Engine ‘Trident’, der HTTP-Stack sowie einige Kernelemente, auf denen andere Teile des Betriebssystems aufbauen. Alle ´Zugriffspunkte, die ein Surfen im Internet ermöglichen wurden aber angeblich entfernt.

Fotogalerie: Coole Features in Windows 7

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten