Google baut verstärkt auf Softwarelizenzen

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

In den kommenden fünf Jahren will Google das Geschäft mit Softwarelizenzen deutlich vergrößern. Geplant sei, die Lizenzierung von Softwarepaketen für Unternehmen zu einer der wichtigsten Einnahmequellen Googles auszubauen. Das sagte Google-Chefökonom Hal Varian dem Handelsblatt am Rande einer Veranstaltung der American Academy.

“Ich denke, wir werden Geld mit Anwendungen machen, mit Lizenzen für Google Mail oder unserem Kalender für Unternehmen und Institutionen”, so Varian. Auch die jüngst vorgestellte Kommunikationstechnologie Google Wave spielt in den Plänen der Google-Strategen eine wichtige Rolle. “Wave wird wohl ein Teil des Anwendungspakets, das wir anbieten werden. Es wäre natürlich, es dort zu platzieren”, sagte Varian.

Fotogalerie: Erste Screenshots von Google Wave

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Branchenbeobachter werten Googles Ankündigung als ein weiteres Zeichen für bevorstehende Umbrüche im Markt für Firmen-Software, die zunehmend über das Internet bereitgestellt wird. Google macht hier seit einiger Zeit vor allem mit Standardanwendungen wie Mail oder Texterfassung von sich reden.

Softwarelizenzen machen bei dem Internetkonzern aktuell nur einen kleinen Teil der Umsätze aus. Das Unternehmen nahm im vergangenen Jahr 667 Millionen Dollar aus Lizenzen ein. Das sind gerade einmal drei Prozent des Gesamtumsatzes von 21,8 Milliarden Dollar. Allerdings war die Steigerung gewaltig. Ein Jahr zuvor hatte der Umsatz mit Lizenzen noch bei 181 Millionen Dollar gelegen.