Katholische Kirche twittert für mehr Priester

EnterpriseMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoziale Netze

Um mehr junge Männer für das Priesteramt zu begeistern, sucht die katholische Kirche jetzt Hilfe bei Twitter. Das niederländische Erzbistum Utrecht hat über den Mikroblogging-Dienst eine Kampagne gestartet, mit der Christen zum Gebet für mehr Priester motiviert werden sollen. In Deutschland wird die Aktion vor allem vom Bistum Limburg unterstützt.

Der niederländische Erzbischof Willem Eijk hat im Kurznachrichtendienst Twitter und im Internet zu dieser Kampagne aufgerufen. Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst unterstützt die Aktion. Katholiken aus aller Welt sollten täglich für Priesternachwuchs beten und Priester in ihrem geistlichen Dienst und in ihrer zölibatären Lebensform unterstützen.

Über Twitter können Texte und Anregungen zu solchen Gebeten ausgetauscht werden. Hintergrund der Aktion ist das “Jahr der Priester”, das Papst Benedikt XVI am vergangenen Wochenende gestartet hat.

Der Limburger Bischof ist bereits seit einiger Zeit auf der Suche nach Wegen, wie die Kirche in Zukunft gestaltet werden kann. Zu Pfingsten war die Diözese bei Twitter eingestiegen. “Es sind nicht nur die jungen Leute, sondern immer mehr so genannte Silversurfer, also Menschen im reiferen Alter, die das Online-Angebot des Bistums Limburg täglich nutzen”, begründet Tebartz-van Elst sein Online-Engagement. Es gehe um “Brücken der Kommunikation zwischen Himmel und Erde”.

Bistumssprecher Robert Eberle sagte, auch die Priesterzahlen im Bistum Limburg seien seit Jahren rückläufig. “Die Zahl der Priester, die aus dem Dienst ausscheiden, ist höher als die Zahl derer, die neu geweiht werden. Das ist der Grund für unsere Beteiligung an der Kampagne”, so Eberle.