Prüfender Blick auf Microsofts kostenlosen Virenscanner

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Microsoft hat die Betaphase seines neuen Virenschutzprogramms Security Essentials (MSE) offiziell gestartet. Mit dem Programm bringt der Hersteller erstmals eine kostenlose Antivirenlösung auf Windows-PCs. Die Teilnahme an der Betaphase ist vorerst auf 75.000 Downloads und Nutzer aus den USA, Israel, China und Brasilien beschränkt.

Zudem verlangt Microsoft eine LiveID, die Registrierung bei Microsoft Connect und die Teilnahme an einer Umfrage. Die Beta möchte auch via Windows Genuine Advantage wissen, ob der Rechner mit einer ordnungsgemäß registrierten Windows-Installation ausgestattet ist.

Fotogalerie: Braucht man Microsoft Security Essentials?

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

MSE wird für Windows XP (ab SP2), Vista und Windows 7 (sowohl 32- als auch 64-Bit-Versionen) verfügbar sein. Die Software soll gegen Malware, Viren und Spyware vorgehen können. Einen offiziellen Starttermin für die Software gibt es noch nicht. Bislang hieß es, sie soll im Herbst 2009 veröffentlicht werden.

Die Lösung lief bis vor kurzem unter dem Codenamen ‘Morro’ und soll das kostenpflichtige Produkt Windows Live OneCare ablösen. Mit dem neuen Produkt richtet sich Microsoft an Endanwender, die sich einen grundlegenden Schutz vor Viren wünschen, ohne dafür zahlen zu müssen. Entsprechend einfach ist das Programm aufgebaut. Auch ein Hintergrundwächter ist mit an Bord.