Milliarden wurmstichiger Programme weltweit installiert

EnterpriseSicherheit

Alleine in den USA hat der Sicherheitsanbieter Secunia 2,7 Milliarden installierte Programme gefunden, die für Angriffe offen stehen. Daher, so resümieren die Experten, sei es sehr viel wichtiger Programme auf dem aktuellen Stand zu halten, als auf eine Antiviren-Software zurückzugreifen.

Zusammen mit einer neuen Version des Sicherheitsprogramms Personal Software Inspector (PSI) hat Secunia auch eine Weltkarte der unsicheren Software veröffentlicht. Secunia misst dabei, wie viele unsichere Programme sich im Schnitt auf einem Rechner in den jeweiligen Ländern befinden.

Nordamerika scheint aus dieser Sicht derzeit der sicherste Kontinent zu sein. Hier sind im Schnitt 3 unsichere Programme auf einem Rechner installiert.

In Europa haben die Experten von Secuina im Schnitt 4 bedenkliche Programme auf einem Rechner gefunden. Die Liste führt San Marino derzeit mit 11 Programmen an. Auf dem zweiten Platz folgt Montenegro mit 9 Programmen. Deutschland liegt mit 5 Programmen auf dem 22. Platz. Dänemark mit 2 und Monaco mit nur einem Programm sind in Europa derzeit die sichersten Länder.

Die Experten von Secunia, die mit PSI ein Programm anbieten, mit dem sich sämtliche Programme auf einem Rechner aktuell halten lassen, erklären, dass für einen Angreifer oft schon ein einziges verwundbares Programm als Einfallstor reicht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen