Gemeinsame Lösung zum Aufladen von Handys

EnterpriseMobileWorkspaceZubehör

Wurde ja auch Zeit: Die meisten Mobiltelefone sollen ab dem kommenden Jahr mit einer gemeinsamen Schnittstelle zum Aufladen des Akkus ausgestattet werden. Dann können Geräte von unterschiedlichen Herstellern dasselbe Ladegerät verwenden.

Die führenden Hersteller von Mobiltelefonen und Chips für Handys – darunter Nokia, Samsung, Motorola, LG und Sony Ericsson – haben dazu heute in Brüssel eine Absichtserklärung unterschrieben. Das berichtet zuerst Bitkom-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. Sie deckten zusammen 90 Prozent des europäischen Handy-Markts ab.

Vereinbart wurde demnach die Entwicklung neuer Standards, die einen störungsfreien und sicheren Betrieb gewährleisten. Diese sollen bereits im kommenden Jahr in Kraft treten. Dann werden auch die ersten Handys und Ladegeräte auf Basis dieser Standards auf den Markt kommen.

Bereits im Februar hatten sich Handyhersteller und die Mobilfunkanbieter T-Mobile, Vodafone, AT&T, Orange und Telefónica/O2 auf ein einheitliches Netzteil für Mobiltelefone geeinigt. Die Basis soll der technische Standard MicroUSB bilden. Dies geschah auf Druck des EU-Industriekommissars Günter Verheugen hin, dem Ladegerät-Wirrwarr ein Ende zu setzen.

“Bis zum Jahr 2012 wird die Mehrzahl der Handys mit einem standardisierten Netzteil ausgeliefert”, kündigte Rob Conway, Chef des Mobilfunkverbandes GSM Association (GSMA), jetzt auf dem Mobile World Congress in Barcelona an. Im Vergleich zu gegenwärtigen Netztteil-Generation sollen die neuen Ladegeräte 50 Prozent weniger Energie benötigen.

Eigentlich verwunderlich, dass wir Konsumenten uns jahrelang die Gängelung durch proprietäre Ladegeräte gefallen haben lassen.