Integralis AG wird japanisch

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSicherheitÜbernahme

Die NTT Communications Corporation (NTT Com), eine hundertprozentige Tochter der Nippon Telegraph and Telephone Corporation, wird die Integralis AG übernehmen. Beide Firmen haben dazu heute ein Business Combination Agreement unterzeichnet.

NTT Com zahlt 6,75 Euro in bar je im Umlauf befindlicher Aktien von Integralis – das sind summa summarum rund 75 Millionen Euro. NTT Com liegen ch eigenem Bekunden bereits unwiderrufliche Verpflichtungserklärungen von Schlüsselaktionären – darunter von allen Mitgliedern des Vorstands und des Aufsichtsrats der Integralis – vor, die etwa 30 Prozent der Stimmrechte des Unternehmens entsprechen.

Die Annahmefrist für die Offerte beginnt voraussichtlich Ende Juli/Anfang August 2009 nach Genehmigung durch die BaFin. Das Angebot steht u.a. unter dem Vorbehalt einer Mindestannahmequote von 75 Prozent sowie der Genehmigung durch die Kartellaufsichtsbehörden. NTT Com geht von einem Ablauf der Annahmefrist im September 2009 aus.

Bei erfolgreichem Abschluss der Offerte wird Integralis eine Tochtergesellschaft von NTT Com. Die Unternehmensleitung soll unverändert in den Händen des aktuellen Vorstands von Integralis bleiben. “Diese Partnerschaft ist eine herausragende Chance für uns, erlaubt sie uns doch, uns weiterhin konsequent auf unser Kerngeschäft IT-Sicherheit zu konzentrieren und gleichzeitig unser Wachstum auf der ganzen Welt und besonders in Asien voranzutreiben”, so Georg Magg, CEO von Integralis.

Unternehmen der NTT-Gruppe sind schon öfter durch Übernahmen in Deutschland aufgefallen: Anfang 2008 wurde NTT DATA, ein Schwesterunternehmen der NTT Com, Mehrheitsgesellschafter des deutschen SAP-Beratungshauses itelligence. Noch im selben Jahr folgte der Erwerb der Mehrheit an Cirquent, der früheren IT-Beratungsunit von BMW.