Ariane-Rakete bringt Kommunikationssatelliten auf Kurs

EnterpriseManagementMobileNetzwerkeTelekommunikation

Die Ariane-Rakete hat am Mittwoch den fast sieben Tonnen schweren Kommunikationssatelliten TerreStar-1 ins Weltall gebracht. Damit ist TerreStar-1 der bisher größte kommerzielle Kommunikationssatellit, der ins All gestartet ist.

Die Trägerrakete hob vom Raumfahrtbahnhof der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA in Kourou in Französisch-Guayana ab und entließ den Satelliten 26 Minuten später ins All, teilte die zum europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS gehörende Arianespace mit.

Das amerikanische Unternehmen TerreStar will über ihn Telekommunikationsdienste für Satelliten- und Mobilfunk-Telefone in den USA und Kanada anbieten. Die Kosten für das Projekt werden von Experten auf mehr als 500 Millionen Dollar geschätzt, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Im März 1980 wurde die Firma Arianespace gegründet, die seitdem Finanzierung, Produktion, Verkauf und Start der Ariane-Raketen übernimmt. Eigentümer dieser Firma sind verschiedene europäische Raumfahrtunternehmen. Alleiniger Hauptauftragnehmer für die Serienanfertigung der neuesten Rakete, Ariane 5, ist die EADS-Tochter EADS Astrium Space Transportation.