Sicherheitsbedenken bremsen Cloud Computing

EnterpriseSicherheitSoftware

Gestern stellten wir eine Studie vor, bei der britische CIOs zum Thema Cloud Computing befragt wurden. Das Microsoft nahestehende IT-Beratungsunternehmen Avanade hat dieselbe Frage gestellt – allerdings unter mehr als 500 Managern in 17 Ländern, insbesondere in Deutschland. Hier die Ergebnisse.

Die Mehrzahl (54 Prozent) der Manager und CIOs weltweit sehen in Cloud Computing eine nützliche Technologie-Option, um die Wirtschaftlichkeit in Unternehmen anzukurbeln. Obwohl sie das Potenzial für Kosteneinsparungen sehen, plant die Mehrheit der Unternehmen weltweit in den nächsten zwölf Monaten jedoch keine Integration von Cloud Computing.

Die Studie wurde in einer wirtschaftlich angespannten Situation durchgeführt – IT-Budgets schrumpfen und neue Technologien drängen auf den Markt. Die wesentlichen Ergebnisse der Studie bestätigen diesen Trend:

  • 72 Prozent aller Befragten weltweit und 80 Prozent der Unternehmen in Deutschland vertrauen ihren bestehenden internen Systemen mehr als Cloud-basierten Lösungen. Grund sind Sicherheitsbedenken und die Angst davor, die Kontrolle über Daten und Systeme zu verlieren.
  • Gleichzeitig jedoch berichtet ein großer Teil der Unternehmen (42 Prozent weltweit, 25 Prozent deutschlandweit), dass ihre aktuellen internen Systeme zu teuer sind.
  • Währenddessen gaben Unternehmen an, weiter in bereits existierende Cloud-Computing-Systeme zu investieren. Entscheidend hierfür sind reduzierte IT-Einstiegskosten sowie eine höhere Flexibilität, um auf aktuelle Marktkonditionen reagieren zu können.

Wie die folgenden Ergebnisse zeigen, sind sich Unternehmen noch uneins, wie sie ihre Produktivität steigern und gleichzeitig Ressourcen einsparen können:

  • Mehr als 50 Prozent der Unternehmen weltweit nutzen Technologien, um ihre Kosten zu senken. In Deutschland gaben sogar 60 Prozent an, dass sie in neue Technologien investieren möchten, um Kosten zu sparen.
  • 71 Prozent der Manager und IT-Entscheider weltweit sind sich einig, dass Cloud Computing eine echte Technologie-Chance darstellt. Allerdings sind 65 Prozent der deutschen Entscheider noch nicht ganz überzeugt: Sie sind der Meinung, dass Cloud Computing nur ein “Hype” ist.
  • Dennoch glauben die deutschen IT-Verantwortlichen an einen realen Nutzen, den die Technologie mit sich bringt: 70 Prozent sind der Meinung, dass Cloud Computing IT-Einstiegskosten reduziert. Dem stimmen zwei von drei Studienteilnehmern weltweit zu (65 Prozent).
  • Fast die Hälfte aller Unternehmen weltweit zählen sich selbst zu den Organisationen, die neue Technologien schon früh einsetzen. Dennoch nutzt die Mehrheit der Unternehmen (61 Prozent weltweit, 60 Prozent deutschlandweit) heute noch keine Cloud-Computing-Systeme.
  • Mehr als 80 Prozent der deutschen Unternehmen und Unternehmen weltweit, die Cloud Computing noch nicht einsetzen, planen auch in den nächsten zwölf Monaten keine Implementierung.

“Die globale Studie zeigt, dass Unternehmens- und IT-Manager die Vorteile von Cloud Computing bereits verstanden haben – sie wissen, dass die Systeme entscheidende Verbesserungen bedeuten können”, sagt Tyson Hartman, Global Chief Technology Officer bei Avanade. Gleichzeitig blockieren jedoch Sicherheitsbedenken und die Angst vor einem Kontrollverlust über Daten eine weitere Verbreitung im Markt. Unsere Branche steht nun vor der Herausforderung, mit diesen Bedenken aufzuräumen und handfeste Strategien und Wege aufzuzeigen. Cloud-basierte Services sollen schon heute implementiert und ein langfristiger Plan in die Wege geleitet werden, um einen wirtschaftlichen Nutzen für die Zukunft zu schaffen.”