Die Top 10 der mittelständischen deutschen Berater

E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Wie beim Standard-Software-Geschäft und im Outsourcing-Markt besetzten auch bei IT-Beratung und Systemintegration Tochtergesellschaften großer internationaler Konzerne (z.B. IBM GBS, Accenture, CSC, Capgemini, Logica) nach Umsatz die führenden Plätze im deutschen Markt. Allerdings spielt auch eine Reihe von mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Anbietern mit Hauptsitz in Deutschland eine wichtige Rolle – und zwar nicht nur auf dem deutschen Inlandsmarkt, sondern auch mit hohen Umsatzanteilen im Ausland.

Die Lünendonk GmbH aus Kaufbeuren hat jetzt zum zweiten Mal zusätzlich ein Ranking der zehn führenden deutschen mittelständischen IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen vorgelegt. Darin werden die zehn umsatzstärksten Unternehmen gelistet, die mehr als 60 Prozent ihrer Umsätze mit IT-Beratung, Standard-Software-Einführung, Individual-Software-Entwicklung und Systemintegration erwirtschaften, ihren Hauptsitz in Deutschland haben, keinem Konzern angehören und jeweils unter 500 Millionen Euro Umsatz erzielen.

Fotogalerie: Die 10 besten deutschen Berater

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die Top 10 des Mittelstands machten 2008 zusammen 1,8 Milliarden Euro Gesamtumsatz, wobei die jeweiligen Umsätze von 399 Millionen Euro (IDS Scheer AG) bis knapp 60 Millionen Euro (Seven Principles AG, vormals Tecon Technologies) reichen. Ein großes Unternehmen dieses Marktsegments, die Itelligence AG, wurde nicht mehr in dieses Top-10-Mittelstands-Ranking aufgenommen, da die Mehrheit ihrer Anteile seit Anfang 2008 bei der japanischen NTT DATA Corporation liegt. Ein weiteres Unternehmen aus der letztjährigen Liste, die BTC Business Technology Consulting AG, Oldenburg, gehört zur EWE AG.

Im Durchschnitt entfallen von den Gesamtumsätzen der Lünendonk-Top-10-Mittelstands-Unternehmen gut 27 Prozent auf IT-Beratung, 16 Prozent auf Standard-Software-Einführung und Systemintegration, 14 Prozent auf Individual-Software-Entwicklung und 7 Prozent auf Projektmanagement. Daneben spielen in geringerem Umfang auch Standard-Software-Vertrieb und -Wartung, Outsourcing und Managementberatung eine Rolle.