Elektro-Porsche für 160.000 Euro

Management

Ruf Automobile und Siemens haben auf Basis eines Porsche 997 den Prototypen eines Elektro-Sportwagens entwickelt – den ‘eRuf Greenster’. Die Pfaffenhausener Firma Ruf Automobile kauft die Porsche-Fahrzeuge als Rohkarosserie und veredelt sie dann.

Ruf Automobile hatte im Oktober 2008 einen ersten elektrisch angetriebenen Sportwagen vorgestellt – den ‘eRuf’ mit einer Leistung von 150 KW und 650 Nm (Newtonmeter) Drehmoment. Im März 2009 gab der Porsche-Tuner eine Kooperation mit Siemens Corporate Technology bekannt. Für den neuen ‘eRuf Greenster’ hat Siemens ein integriertes System aus Motor/Generator, Leistungselektronik und Schnittstelle mit Batterieanwendung entwickelt.

Der eRuf Greenster verfügt nach Angaben von Siemens über einen Zentralmotor mit einem Leistungspotenzial von 270 Kilowatt. Das Motordrehmoment liegt bei 950 Newtonmeter. Als Höchstgeschwindigkeit werden 250 km/h angeben, von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Elekroauto in knapp 5 Sekunden.

Die Reichweite einer Batterieladung beträgt demnach etwa 200 Kilometer – bei moderater Fahrweise. Bis die Lithium-Ionen-Batterien wieder mit 380-V-Drehstrom geladen sind, dauert es sechs bis acht Stunden. Der eRuf Greenster soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen und 160.000 Euro kosten. Derweil planen Ruf Automobile und Siemens für Ende 2010 bereits die Folgeversion – mit einem Doppelmotor und einem bidirektionalen Anschluss.