IBM spart am richtigen Ende

E-GovernmentManagementRegulierung

Trotz geringeren Umsätzen konnte IBM im zweiten Quartal 2009 einen größeren Gewinn erzielen. Die Börse wertet das als positives Zeichen.

Im Vergleich zum Vorjahr hat IBM im zweiten Quartal mit 23,3 Milliarden Dollar 13 Prozent weniger umgesetzt.

Dennoch konnte das Unternehmen im gleichen Zeitraum den Gewinn von 2,8 auf 3,1 Milliarden Dollar steigern.

IBM hat in den vergangenen Monaten kräftig Kosten gesenkt und sich vor allem auf die Geschäftsbereiche konzentriert, die am meisten Marge versprechen.

Auch Google hatte gute Zahlen veröffentlicht. Die erfreulichen Ergebnisse sorgen an den Börsen vor allem bei den Technologiewerten für Optimismus. Gleichzeitig konnte IBM die Gewinnerwartung von 9,20 Dollar je Aktie auf 9,70 Dollar hochschrauben

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen