AMD: Chip-Fertigung geht in den Angriff über

CloudEnterpriseManagementServer

Globalfoundries, das AMD-Spin-off, wird 4,2 Milliarden Dollar in eine neue Chip-Fabrik stecken. Ab 2012 wird im Staat New York mit 28 Nanometern gefertigt werden.

Indem sich AMD von der eigenen Chip-Produktion verabschiedete und diese als Globalfoundries ausgründete, können nun auch andere Halbleiter gefertigt werden. Die neue Fab ist relativ nah an der Chip-Fertigung von IBM gelegen. Ein Hersteller, mit dem Globalfoundries künftig enger kooperieren will. Daneben sollen vor allem Grafik-Chips in der neuen Fab vom Band laufen.

Am Freitag soll mit einem ersten Spatenstich der Bau der neuen Anlage in Malta im US-Bundesstaat New York offiziell beginnen. Die Anlage soll in der zweiten Jahreshälfte 2012 den Betrieb aufnehmen – zunächst mit 28-Nanometer-Produktion, dann möglichst bald auch 22 Nanometer.

Um sich wie beabsichtigt in die Elite der Prozessorfabrikanten einzureihen und die Anlage in New York zu refinanzieren, braucht Globalfoundries große Kunden. Mindestens einen wird das Unternehmen laut PR-Chef Jon Carvill innerhalb der kommenden 30 Tage vorstellen. Darunter könnten Hersteller von Niedrigstrom- und Funknetz-Chips sein: “In diesen Bereichen ein wichtiger Mitspieler zu sein, hat eine Reihe Vorteile.”

Auch auf Grafikprozessoren (GPUs) spezialisierte Unternehmen hat Globalfoundries im Visier, darunter die Nummer eins dieses Marktsegments, Nvidia. Deren CEO Jen-Hsun Huang hat bereits öffentlich verkündet, man prüfe und diskutiere “ernsthaft” die Möglichkeit, Globalfoundries mit der Herstellung bestimmter Halbleiter zu beauftragen. Noch wahrscheinlicher ist als Auftraggeber AMDs Grafikabteilung ATI. Laut Carvill hat Globalfoundries “noch keine Volumenfertigung von AMD-Grafikprozessoren” übernommen – “noch nicht”.

Ein aggressiver Bewerber im Markt für Grafikchipproduktion will Globalfoundries mit der Einführung von 28-Nanometer-Chips in einigen Jahren werden. Heute nutzen ATI und Nvidia für die kompaktesten, leistungsstärksten Chips eine Strukturbreite von 40 Nanometern. Je geringer dieser Wert, desto leistungsfähiger und energieeffizienter ist in den meisten Fällen der Prozessor. Weil Grafikprozessoren oft besonders viele Transistoren (derzeit bis zu eine Milliarde) auf ein Stück Silizium vereinen, gehören die darauf spezialisierten Unternehmen häufig zu den ersten, die eine verringerte Strukturbreite einführen.

Zu den Hauptwidersachern von Globalfoundry wird Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) gehören. Von diesem Unternehmen, Marktführer im Bereich Auftragsfertigung von Halbleitern, lassen sowohl AMD als auch Nvidia Chips fertigen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen