HTC Hero und HTC Magic im Vergleich

EnterpriseManagementMobileWorkspaceZubehör

Der taiwanesische Hersteller HTC hat zwei Smartphones im Angebot, die auf dem Linux-Betriebssystem Android basieren: das Modell ‘Magic’ und das brandneue ‘Hero’. silicon.de stellt in einer Bildergalerie Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Geräte vor.

Das HTC Magic ist in Deutschland seit Mai bei Vodafone erhältlich. Das Smartphone arbeitet mit der Android-Version 1.5, die gegenüber der Android-Version auf dem G1-Smartphone von T-Mobile Verbesserungen aufweist. Eine der Neuerungen ist das virtuelle Keyboard, das in horizontaler und in vertikaler Ausrichtung funktioniert.

Das Magic verfügt über einen Trackball, der die Navigation erleichtert. Ins Internet verbindet es sich über HSDPA, HSUPA und WLAN nach IEEE 802.11 b/g. Mit an Bord sind GPS und Bluetooth 2.0. Im Gegensatz zum iPhone unterstützt das Magic auch den Stereo-Audio-Standard A2DP und kann so Musik kabellos an Kopfhörer weiterleiten.

Wie das G1 von T-Mobile besitzt das Magic keinen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss, sondern einen Mini-USB-Anschluss. Wer seine eigenen Kopfhörer verwenden möchte, benötigt also einen Adapter. Integriert wurde eine 3,2-Megapixel-Kamera, jedoch ohne Blitzlicht. Der 3,2 Zoll große Touchscreen löst 320 mal 480 Pixel auf – was kein Rekord ist, jedoch für eine scharfe Darstellung sorgt. Wer das Gerät ohne Vertrag erwerben will, muss 570 Euro hinblättern.

Das Hero – das neueste Android-Smartphone aus dem Haus HTC – soll noch im Juli in Deutschland bei T-Mobile und E-Plus erscheinen. Ohne Branding und Vertrag wird das Handy hierzulande knapp 500 Euro kosten. Die größte Neuerung des Magic ist die Benutzeroberfläche ‘HTC Sense’.