Eigene Läden: Microsoft vertraut auf Apple-Erfahrung

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Microsoft plant offenbar mit viel Liebe zum Detail seinen Nachbarschaftkrieg mit Apple. Denn nachdem bereits seit einiger Zeit bekannt ist, dass Microsoft im Herbst erste eigene Läden in unmittelbarer Nähe von Apple Stores eröffnen will, ist nun eine weitere pikante Information durchgesickert. Microsoft vertraut bei der Planung auf den Macher der Apple Stores.

George Blankenship war bei Apple als Real Estate Chief an der Suche und Einrichtung der ersten Stores des Computerherstellers beteiligt. Nun soll er Microsoft helfen, ebenfalls eine eigene Kette von Einzelhandelsgeschäften einzurichten. Der Softwarehersteller bestätigte gegenüber dem US-Portal TechFlash, dass man Blankenship engagiert habe.

Er arbeitet als Immobilienberater für den Softwarekonzern. Zu seinen konkreten Aufgaben wollte sich Microsoft zunächst nicht äußern. Blankenship kommt eigentlich aus der Modebranche, wo er dem US-Label Gap zu vielen seiner Läden in bester Lage verhalf. Bisher ist noch vollkommen unklar, wo und wann Microsoft sein erstes eigenes Geschäft eröffnen will.

Microsoft hatte vor kurzem noch einmal bekräftigt, dass man noch in diesem Jahr Läden einrichten werde. Man darf deshalb davon ausgehen, dass die Läden rechtzeitig zum Verkaufsstart von Windows 7 ihre Pforten geöffnet haben werden. Leiten wird den Geschäftsbereich David Porter, der zuvor führende Positionen bei Dreamworks Animation und Wal-Mart innehatte. Beobachter gehen nicht davon aus, dass Microsoft mit seinen Läden die Apple Stores kopieren werde. Vielmehr sollten sie eine Art Schaufenster für Produkte des Unternehmens werden.