Apple und Yahoo im Sommerhoch

Management

Diese Woche steht ganz im Zeichen der Quartalszahlen. Für die IT-Branche heißt das: eine gute Nachricht jagt die nächste. Nachdem zuletzt Google einmal mehr glänzende Zahlen vorgelegt hatte, überraschten nun Apple und Yahoo die Analysten mit satten Gewinnen.

Bei Apple waren im vergangenen Quartal einmal mehr das iPhone und die Mac-Rechner der Motor des Erfolgs. Die iPod-Musikplayer schwächelten dagegen. Unter dem Strich verdiente Apple in seinem Ende Juni abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal 1,23 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz stieg um zwölf Prozent auf 8,3 Milliarden Dollar.

Beim iPhone verbuchte Apple ein Absatzplus von 626 Prozent auf 5,2 Millionen Stück. Beim iPod ging der Absatz um sieben Prozent auf 10,2 Millionen Stück zurück. Bei Macintosh-Computern stieg der Absatz um vier Prozent auf 2,6 Millionen Stück. Das sei das beste Ergebnis, das jemals in einem Juni-Quartal erzielt worden sei, so der Konzern.

Die Prognose für das weitere Geschäft blieb dagegen wie meist hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Allerdings ist es typisch für Apple, dass sich der Konzern bei dieser Schätzung sehr zurückhält.

Auch Yahoo muss sich mit seinen aktuellen Zahlen nicht verstecken. Trotz eines erneuten Umsatzeinbruchs konnte der Internetkonzern seinen Gewinn zuletzt erstmals wieder steigern. Am Ende stand ein Nettogewinn von 141 Millionen Dollar nach 131,2 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. Der Umsatz fiel aber wegen der Werbekrise zum Vorjahr um 13 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar. “Wir bekommen vom Werbemarkt noch immer gemischte Signale”, sagte der neue Finanzchef Tim Morse.

Weniger gut lief es derweil im vergangenen Quartal für AMD. Der Konzern wies für das Berichtsquartal einen Verlust von 335 Millionen Dollar, nachdem der Verlust im Vorjahreszeitraum bei 1,19 Milliarden Dollar gelegen hatte. Beim Umsatz musste AMD einen Rückgang von 13 Prozent auf 1,36 Milliarden Dollar hinnehmen.