Im Internet kaufen Verbraucher am liebsten…

ManagementProjekteService-Provider

…Fahrkarten. Insgesamt gibt es mittlerweile 44 Millionen Online-Käufer in Deutschland, Frauen ordern im Internet Kleidung, Männer dagegen Elektronik.

Tickets für Flüge und Bahnfahrten sind die beliebtesten Produkte beim Online-Shopping. Mit 47 Prozent haben fast die Hälfte aller Internetnutzer in Deutschland bereits eine Bahnfahrkarte oder ein Flugticket im Netz gekauft.

Das entspricht 24 Millionen Bundesbürgern, berichtet der Hightech-Verband Bitkom auf Basis einer Umfrage durch Aris unter tausend Personen ab 14 Jahren in Privathaushalten. Auf Platz zwei folgen Eintrittskarten für Konzerte, Theater, Kino oder andere Events. 40 Prozent der Internetnutzer oder 20 Millionen Deutsche haben bereits Eintrittskarten im Internet geordert. Den dritten Rang der beliebtesten Online-Produkte belegen Bücher. 35 Prozent der Befragten haben im Internet schon einmal ein Buch bestellt (15 Millionen).

“Der Online-Einkauf gehört heute zum Alltag vieler Menschen wie der Gang zum Bäcker”, so Bitkom-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. Laut Umfrage haben 44 Millionen Verbraucher Waren oder Dienstleistungen online gekauft. Das entspricht 88 Prozent aller Internetnutzer. Auch drei Viertel der Senioren ab 65 Jahren haben bereits im Internet eingekauft. Am stärksten wird das Online-Shopping in der Altersklasse der 30- bis 49-Jährigen mit 92 Prozent genutzt.

“Einen Schwerpunkt beim Online-Shopping bildet das Thema Reisen und Verkehr”, sagte Scheer. Neben Fahrkarten werden auch Übernachtungen (28 Prozent der Internetnutzer) und Pauschalreisen (15 Prozent) sehr gerne online gebucht.
Zu den Klassikern des Online-Shoppings gehören Medien. Neben Büchern auf Rang 3 sind mit Musik auf Platz 7 (24 Prozent der Internetnutzer, 12 Millionen Deutsche) und Filmen auf Platz 8 (22 Prozent der Internetnutzer, 11 Millionen Deutsche) zwei weitere Produkte aus dem Bereich Medien in den Top-10 vertreten. “Neben dem Kauf von Datenträgern wie CDs und DVDs gewinnt der Download von Musik und Filmen in diesem Segment zunehmend an Bedeutung”, so Scheer.