IDS Scheer: Weniger Umsatz, mehr Gewinn

E-GovernmentERP-SuitesManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

IDS Scheer hat im zweiten Quartal 2009 einen Umsatz von 89 Millionen Euro erzielte Im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es noch 102,1 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (EBITA) stieg um 20 Prozent auf 9,2 Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie erhöhte sich von 0,15 Euro auf 0,17 Euro.

Die Umsatzentwicklung sei von dem allgemein schwierigen konjunkturellen Marktumfeld sowie von der 2008 eingeleiteten Neuausrichtung des Unternehmens beeinflusst. Ziel der Neuausrichtung war die Bündelung der operativen Bereiche sowie eine Kostenreduzierung durch schlankere Strukturen. So wurden beispielsweise die Geschäftsbereiche Produkte und Beratung zusammengelegt. Zum 30. Juni 2009 beschäftigte die IDS Scheer AG weltweit 2744 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber 3065 Beschäftigten zum Vorjahresstichtag.

In der Region DACH sind 60 Prozent (VJ: 56 Prozent) der Mitarbeiter beschäftigt, 27 Prozent (VJ: 28 Prozent) in der Region EMEA, 7 Prozent (VJ: 9 Prozent) in der Region Americas und 6 Prozent (VJ: 7 Prozent) in der Region Asia-Pacific. In der Region DACH wurde im zweiten Quartal 2009 ein Umsatz von 53,1 Millionen Euro (VJ: 59,5 Millionen Euro) erzielt. Die Region EMEA generierte einen Umsatz von 29,5 Millionen Euro nach 36,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Im Segment Asia-Pacific betrug der Umsatz 4,3 Millionen Euro nach 5,4 Millionen Euro im Vorjahr.

Mit Lizenzen für die Lösung für Geschäftsprozessmanagement Aris generierte das Unternehmen im zweiten Quartal einen Umsatz von 10,2 Millionen Euro (VJ: 11,8 Millionen Euro). Die Wartungserlöse wurden um 8 Prozent auf 7,3 Millionen Euro gesteigert. Das Geschäftsvolumen der Beratung (Consulting/Services) ging auf 65,6 Millionen Euro (VJ: 77,6 Millionen Euro) zurück.