Halbleitermarkt verlässt die Talsohle

E-GovernmentManagementRegulierung

Der Industrieverband SIA signalisiert Entspannung auf dem Halbleitermarkt. Der weltweite Absatz von Halbleitern ist im zweiten Quartal 2009 im Vergleich zum Vorquartal kräftig gestiegen.

Der Umsatz mit Speicherchips legte im Frühjahr um 17 Prozent auf 51,7 Milliarden Dollar zu, berichtet die Branchenvereinigung Semiconductor Industry Association (SIA). Die Nachfrage ist im letzten Quartal schrittweise gestiegen. Im Juni machten die Chiphersteller einen Gewinn von 17,2 Milliarden Dollar, das sind 3,7 Prozent mehr als noch im Mai. “Der vierte Anstieg in einem Monat in Folge ist ein Indiz dafür, dass die Branche zu normalen saisonalen Wachstumsmustern zurückkehrt”, sagte SIA-Präsident George Scalise.

Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2008 gingen die Branchenumsätze in den ersten sechs Monaten dieses Jahres jedoch um ein Viertel auf 95,9 Milliarden Dollar zurück, heißt in der Mitteilung der SIA.

In der Wirtschaftskrise ist die Nachfrage nach Halbleitern, die unter anderem in Handys, Elektrogeräte oder Autos eingebaut werden, eingebrochen. Zuletzt mehren sich aber die Anzeichen für eine Belebung der Geschäfte. Vor allem im Mobiltelefon-Bereich sieht die Zukunft etwas besser aus: Statt einem Minus von 15 Prozent liegen die Prognosen nun bei minus 7 bis 9 Prozent, erklärte Scalise.