400 Yahoo-Mitarbeiter wechseln zu Microsoft

ManagementProjekteService-ProviderSoftware-Hersteller

Im Rahmen des Bündnisses mit Yahoo wird Microsoft drei Prozent der Yahoo-Beschäftigten übernehmen, das entspricht mindestens 400 Mitarbeitern. Zudem zahlt der Softwarekonzern an Yahoo über drei Jahre 150 Millionen Dollar als Starthilfe für die Kooperation. Das geht aus einer Börsenpflichtmitteilung hervor, die Yahoo am Dienstagabend veröffentlicht hat.

Jobangebote für Yahoo-Mitarbeiter bei Microsoft waren bereits in der letzten Woche angekündigt worden, ohne jedoch Details zu nennen. Neben dem jetzt angekündigten Personalübergang, sollen weitere 150 Yahoo-Beschäftigte “den Übergang von Diensten unterstützen”, heißt es in der Börsenmitteilung.

Im Rahmen der Partnerschaft lizenziert Microsoft Yahoos Suchtechnik, um diese in seine eigene Suchmaschine Bing zu integrieren. Yahoo ersetzt seine Suche durch Microsofts Bing. Die Allianz zielt gegen den gemeinsamen Rivalen Google.

Der Pakt muss aber noch von den Wettbewerbshütern genehmigt werden, das kann unter Umständen mehrere Monate dauern. Unter anderem wegen dieser rechtlichen Unwägbarkeiten gibt es eine Ausstiegsklausel: Der Vertrag kann zudem ab Juli 2010 “im gegenseitigen Einvernehmen” aufgekündigt werden. Yahoo hat außerdem das Recht, diese Frist nochmals um sechs Monate zu verlängern, wenn die Kartellwächter bis dahin kein grünes Licht gegeben haben.