KDE in Version 4.3 freigegeben

BetriebssystemEnterpriseOpen SourceSoftwareWorkspace

Caizen, so lautet der Codename der jetzt freigegebenen Version 4.3 der quelloffenen Desktop-Umgebung KDE. Der neue Release konzentriert sich vor allem auf die Behebung von Fehlern und soll für mehr Stabilität sorgen.

Daher auch der Name Caizen. Caizen ist ein japanische Philosophie, die sich der kontinuierlichen Verbesserung sämtlicher Lebensaspekte verschreibt.

Rund 700 Programmierer haben laut Angaben des KDE-Projektes mehr als 10.000 Fehler beseitigt und rund 63.000 Veränderungen überprüft. Dennoch kann das neue Release mit etwa 2000 neuen Feature-Requests aus der Anwenderschaft, die das Entwicklerteam umgesetzt hat, auch einige neue Funktionen bereit stellen.

Zahlreiche neue Hilfsprogramme helfen jetzt den Alltag des Nutzers effektiver zu gestalten. So ist etwa Googles Übersetzungsdienst ‘Translate’ jetzt auch direkt in den Desktop-Anwendungen verfügbar. Auf KDE.org gibt es eine komplette Liste mit allen Änderungen und neuen Funktionen. Ab sofort steht die Software zum kostenlosen Download bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen