Facebook kauft Twitter-Rivalen

ManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoziale Netze

Das Online-Netzwerk Facebook kauft den Twitter-Rivalen FriendFeed. Das Portal vereint mehrere soziale Netzwerke und Blogs unter einem Dach, Inhalte können online getauscht werden. FriendFeed wurde 2007 von vier ehemaligen Google-Angestellten gegründet.

Die Gründer Bret Taylor, Paul Buchheit, Jim Norris und Sanjeev Singh werden künftig “führende Rollen in den Entwicklungs- und Produktteams von Facebook einnehmen”, heißt es in einer Mitteilung von Facebook. Auch die zwölf Mitarbeiter von FriendFeed würden übernommen. FriendFeed werde weiterhin wie gewohnt betrieben, bis Facebook und das Team sich auf die langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten für das Produkt geeinigt hätten.

Facebook wächst derzeit rasant und hat mehr als 250 Millionen registrierte Nutzer, während Konkurrent MySpace Stellen streichen musste. Kürzlich hatte der russische Internetkonzern Digital Sky 200 Millionen Dollar in Facebook investiert.

In Branchenkreisen wurde die Übernahme als weiterer Schritt von Facebook gewertet, die eigene Position auszubauen. “Sie mussten etwas gegen die Herausforderung durch Twitter unternehmen”, sagte Gartner-Analyst Ray Valdes.