iPhone wird deutlich teuerer

EnterpriseManagementMobileNetzwerkeTelekommunikation

Um bis zu 120 Euro will T-Mobile die Preise für das iPhone anheben. Der günstigere Preis sollte dem iPhone den Markteintritt erleichtern, jetzt, so befindet der Anbieter, sei das nicht mehr nötig.

Nun führt zum 15. August T-Mobile die neuen Preise ein. Gerade bei günstigeren Tarifen wie ‘Complete XS’ und ‘Complete 60’ schlägt der Provider auf die Anschaffungskosten für das Gerät kräftig drauf. Die Information kommt von dem Branchendienst Areamobile und wurde inzwischen von T-Mobile bestätigt.

Schließt der Neukunde einen XS-Tarif ab, zahlt er für das iPhone 3G S mit 16 GByte 249,95 Euro statt bisher 129,95 Euro. Mit 32 GByte kostet es ab dem 15. August 339,95 statt 249,49 Euro. Im Tarif Complete 60 gab es das alte 3G-Modell bisher für einen Euro – in vier Tagen zahlt man 99,95 Euro. Das aktuelle Modell 3G S mit 16 GByte kostet nun 189,95 Euro statt 129,95 Euro, für die 32-GByte-Variante verlangt der Netzbetreiber künftig 279,95 statt bisher 249,95 Euro.

Der Blog zitiert T-Mobile-Sprecher Alexander von Schmettow mit der Aussage, die bisherigen Preise seien eine verkaufsfördernde Maßnahme gewesen. Da das Smartphone sich mittlerweile bei den Kunden großer Beliebtheit erfreue, sei das nicht mehr nötig.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen