Fünf Millionen iPhones für China

EnterpriseManagementMobileWorkspaceZubehör

Apples iPhone wird ab Herbst erstmals in China offiziell erhältlich sein – allerdings nicht beim größten Mobilfunkanbieter China Mobile, sondern bei der Nummer zwei, China Unicom. Das Unternehmen hat zunächst fünf Millionen Stück geordert.

China Unicom hat für 10 Milliarden Yuan (1,02 Milliarden Euro) fünf Millionen iPhones von Apple gekauft. Wie die International Business Times berichtet, sollen die ersten Geräte im Lauf des Septembers in den Handel kommen. Das Unternehmen wirbt seit März mit Bildern des iPhones in seinen Filialen.

Damit ist das iPhone erstmals legal auf dem größten Mobilfunkmarkt der Welt erhältlich. Vorausgegangen waren lange Verhandlungen Apples, auch mit dem Marktführer China Mobile. Dem Bericht zufolge hofft China Unicom, dass die fünf Millionen iPhones zu fünf Millionen neuen Kunden führen werden. In Bezug auf die Zahl der Nutzer und den Profit liegt Unicom weit hinter China Mobile zurück. Das iPhone soll nun dabei helfen, diese Lücke zu schließen.

Chinesischen Mobilfunkkunden ist das Apple-Smartphone gut bekannt. Nach Schätzungen von Branchenexperten lag die Zahl der iPhone-Nutzer in China schon vor einem Jahr bei rund 800.000. Neu ist für sie die Bindung eines Mobiltelefons an einen bestimmten Provider. Üblicherweise können asiatische Verbraucher ihre Handys frei in allen Netzen verwenden.

Bisher ist noch unklar, welche Version des iPhones (3G oder 3G S) in China in den Handel kommt und ob sich Berichte aus Juli bestätigen, wonach das iPhone ohne WLAN angeboten wird. Dafür nennt der Bericht einen Preis von 2400 Yuan (246 Euro) für das 8-GByte-iPhone und 4800 Yuan für die 16-GByte-Variante. Gebrauchte und freigeschaltete iPhones kosten laut International Business Times in China zwischen 400 Yuan (41 Euro) und 1000 Yuan (102 Euro).

Fotogalerie: Handy-Fälschungen aus China

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten