Lenovo tauscht Akkus aus

EnterpriseManagementNetzwerke

Lenovo hat am 14. August angekündigt, defekte Akkus von verschiedenen Modellen seiner ThinkPad-Produktreihe kostenlos auszutauschen. Die Akkus verursachen verschiedene Fehlermeldungen, laut denen ein irreparabler Schaden vorliegt oder der Akku nicht aufgeladen werden kann.

Laut einer Supportmeldung des Unternehmens tritt das Problem bei Notebooks vom Typ R60, R61, T60 und T61 mit den Teilenummern 42T4546, 42T4566 und 92P1141 sowie den Modellen X60 und X61 mit den Teilenummern 42T4550, 42T4567, 42T4568, 92P1169, 92P1173, 93P5028, 93P5030 auf. Eine kurze Akkulaufzeit beziehungsweise ein plötzlicher Abfall der Akkuladestandsanzeige weisen ebenfalls auf einen Defekt hin.

Betroffenen Kunden steht ein Akku-Diagnosetool zur Verfügung, mit dem sich feststellen lässt, ob ein Problem auf den von Lenovo genannten Fehler zurückzuführen ist. In diesem Fall leitet das Programm den Anwender automatisch auf eine Website weiter, wo er einen Ersatzakku bestellen kann. Lenovo betont, dass es sich nicht um einen Rückruf handelt. Das Problem stelle kein Sicherheitsrisiko für Anwender oder Notebook dar, so Lenovo.

Im Mai hatte Hewlett-Packard weltweit 70.000 Notebook-Akkus zurückgerufen, nachdem zwei Fälle bekannt geworden waren, in denen Akkus überhitzten und in Brand gerieten. 2006 mussten Hersteller wie Toshiba, Dell und Apple mehrere Millionen von Sony gefertigte Akkus aufgrund von Ladeproblemen und einer daraus resultierenden Brandgefahr vom Markt nehmen und ersetzen.

Fotogalerie: T400s - Lenovos federleichtes Arbeitstier

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten