NetApp ernennt neuen CEO

EnterpriseManagement

Der CEO des Storage-Anbieters NetApp, Dan Warmenhoven, tritt nach 15 Jahren von seinem Posten zurück. Nachfolger wird der bisherige Chief Operating Officer Tom Georgens. Nach Angaben des Unternehmens ist der Wechsel an der Führungsspitze Teil einer geplanten Nachfolgeregelung.

Der 58-jährige Warmenhoven wird sich in Zukunft auf seine Rolle als Präsident des Verwaltungsrats beschränken. Sein Nachfolger Georgens ist seit 2005 für NetApp tätig. Bevor er zu dem Storage-Spezialisten kam, arbeitete er neun Jahre lang für die LSI-Logic-Tochter Engenio, zuletzt zwei Jahre als CEO. Vor seiner Zeit bei Engenio war Georgens elf Jahre in verschiedenen Positionen bei EMC beschäftigt.

Tom Georgens
Der neue CEO von NetApp Tom Georgens.
Foto: NetApp

Der Zeitpunkt des Wechsels ist nur erstaunlich, da das Unternehmen erst vor kurzem mit der Übernahme von Data Domain, einem Spezialisten für Datendeduplizierung, gescheitert war. Nach einer mehrwöchigen Bieterschlacht war Data Domain für 2,1 Milliarden Dollar an den Konkurrenten EMC gegangen. Gleichzeitig mit der Neubesetzung des CEO-Postens gab das Unternehmen seine Quartalszahlen bekannt. Im gerade abgelaufenen ersten Quartal des Finanzjahres 2010 machte Netapp 869 Millionen Dollar Umsatz, vier Prozent weniger als im gleichen Quartal vor einem Jahr. Der Reingewinn stieg aber trotzdem von 35 auf 52 Millionen Dollar.

Auf Basis konstanter Währungskurse habe NetApp das Ergebnis des Vorjahresquartals erreicht und damit bessere Zahlen abgeliefert als der Rest der Branche, sagte der neue CEO Tom Georgens. Angesichts der schwierigen Wirtschaftslage stellte NetApp keine Prognose für das zweite Fiskalquartal. Konkurrent EMC hatte zwischen März und Juni einen Umsatzrückgang von elf Prozent und einen Gewinneinbruch von 43 Prozent hinnehmen müssen.