IT ignoriert Geschäftsziele

Management

Bei der Synchronisierung (Alignment) von IT und Business besteht in den meisten Unternehmen erheblicher Nachholbedarf. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die die Managementberatung Detecon International zusammen mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg durchgeführt hat.

Kern der Studie ‘Die geschäftsfokussierte Informationstechnologie – Business-IT-Alignment als zentrales Steuerungsinstrument zur strategischen Ausrichtung der IT’ ist eine Online-Umfrage, an der sich 160 Personen aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größenordnungen im deutschsprachigen Raum beteiligten. Die Umfrage erfolgte zwischen Dezember 2008 und März 2009.

Nach Angaben von Detecon attestieren nur 13,8 Prozent der Befragten ihrer IT eine optimale Unterstützung bei Herausforderungen wie hoher Preis- und Wettbewerbsdruck sowie dem Zwang zu Flexibilisierung und Innovation. Fast zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) bezeichnen das Business-IT-Alignment nur als ‘ausreichend’, 18,1 Prozent sogar als ‘unzureichend’.

“Diese zurückhaltende Bewertung deutet auf ein erhebliches Verbesserungspotenzial hin”, sagte Marc Laszlo, Senior-Berater bei Detecon und Koautor der Studie. “Zumal die Firmen einer optimalen IT-Unterstützung ihres Geschäfts hohe bis sehr hohe Bedeutung zumessen.” 77 Prozent der Befragten waren dieser Meinung.

Das schlechte Business-IT-Alignment sei auch Folge einer großen Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit in den Unternehmen, so Laszlo. 79,4 Prozent der Befragten wüssten zwar, dass ihr Unternehmen über eine IT-Strategie verfügt.