Neue Software-Appliances von IBM

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Der Hersteller hat zwei neue Software-Appliance-Lösungen für das Service Management angekündigt: ‘Tivoli Foundations Application Manager’ und ‘Tivoli Foundations Service Manager’. Die beiden Lösungen basieren auf System-x-Servern.

Der Tivoli Foundations Application Manager überwacht nach Angaben von IBM die Leistung und die Verfügbarkeit von Betriebssystemen, physischen und virtuellen Servern, Netzwerken, Datenbanken und E-Mail-Anwendungen, erstellt bei Fehlern eine direkte Benachrichtigung und bietet zahlreiche Reports.

Tivoli Foundations Service Manager ist eine Service-Management-Lösung für Unternehmen – vor allem aus dem Mittelstand – und bietet Basisfunktionen auf Basis der IT Infrastructure Library (ITIL) Version 3. Dies umfasst eine Self-Service-Schnittstelle mit Antworten auf gängige IT-Probleme, die Erstellung von Serviceanforderungen sowie Funktionen für das Anforderungsmanagement.

IBM-Kunden können die beiden Lösungen integrieren. Als Software zur Gewährleistung der Betriebssicherheit kann der ‘IBM Lotus Foundations Start Server’ eingesetzt werden. Es handelt sich um eine Server-Software für kleine und mittelständische Unternehmen mit eingeschränkten IT-Budgets und IT-Ressourcen.

“Heute sind Infrastrukturen notwendig, die Geschäft und IT zusammenbringen. Wesentliches Element ist ihre hochgradige Automatisierung. Häufig fehlt es den Unternehmen jedoch an Detailwissen und den Tools zur Integration und Automatisierung dieser Prozesse. Unsere neuen Appliances unterstützen vor allem den Mittelstand beim Aufbau einer flexiblen Infrastruktur” sagte Suzan Aydin, Market Manager IBM Tivoli Software, IBM Deutschland.