Datenschutzgesetz: Tipps für Unternehmen

E-GovernmentManagementRegulierung

Am 1. September sind wichtige Änderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) in Kraft getreten. Damit werden die Stellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten gestärkt und die Sanktionsmöglichkeiten der Datenschutzbehörden ausgebaut.

Das US-Sicherheitsunternehmen Lumension hat Tipps dafür veröffentlicht, wie sich Unternehmen auf die neue Situation einstellen können:

Austauschbare Speicher blockieren: Gestatten Sie nur authentifizierten Speichern den Zugriff auf das Netzwerk. Der Conficker-Wurm wurde beispielsweise häufig durch Wechselmedien wie USB-Sticks, externe Festplatten oder Blackberrys in Netzwerke eingeschleppt.

E-Mails verschlüsseln: Verschlüsseln Sie sensible Daten, die per Mail von oder zu einem mobilen Gerät verschickt werden, mit mindestens 64 Bit. Sie sind sonst leichte Beute für Hacker.

Passwort-Richtlinien definieren: Führen Sie verbindliche Regeln für Passwörter ein. Sollte ein Notebook einmal in die falschen Hände geraten, verhindert Verschlüsselung, dass Unberechtigte auf die Daten zugreifen können.

Quelle: Lumension

Bluetooth abschalten: Sperren Sie mobile Geräte für diese Art der Datenübertragung. Wer per Bluetooth Daten überträgt, muss wissen, dass die Person am Nebentisch diese ebenfalls empfangen kann.

Speicher via Fernwartung löschen: Führen Sie ein Fernwartungssystem ein. Per Remote-Befehl lassen sich alle Daten auf dem Gerät vernichten. So haben Sie auch nach Verlust und Diebstahl noch Zugriff auf Notebooks, Handys oder PDAs.