Infineon: Willkommen zurück im Dax

Management

Der Münchener Halbleiterhersteller Infineon hat den Sprung zurück in den Dax geschafft. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters reiht sich das Unternehmen am 21. September 2009 wieder unter die 30 Dax-Unternehmen.

Dafür muss die Hannover Rück den Platz frei machen und kehrt in den MDax zurück, teilte die Deutsche Börse am Donnerstagabend mit. Der norddeutsche Rückversicherer war erst Ende März in den Dax aufgestiegen. Im TecDax hält Dialog Semiconductor den Platz von Infineon.

Mit dem Wiederaufstieg in den Dax nimmt Infineon wieder sein altes Ziel einer Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern von zehn Prozent ins Visier. “Ich werde weiter Druck machen, so dass es nicht zu lange dauert, bis wir die zehn Prozent erreichen”, sagte Infineon-Vorstandschef Peter Bauer gegenüber der Financial Times Deutschland. Die internen Planungen von Infineon sehen vor, dass der Konzern das gesetzte Ziel bereits im vierten Quartal des nächsten Geschäftsjahres (Juli bis September 2010) erreichen werde.

Dennoch soll der vor einem Jahr eingeschlagene Sparkurs laut Bauer und dem Finanzchef Marco Schröter weiter verfolgt werden. Ein weiterer Stellenabbau sei laut den Aussagen von Bauer nicht in Planung. Er deutete hingegen an, dass demnächst die Kurzarbeit zurückgefahren werden solle. “Man kann nicht flächendeckend weiter kurzarbeiten, wenn die Nachfrage anzieht”, erklärte Bauer. Es wird am Freitag spannend werden, wie der Infineon-Aktienkurs auf die DAX-Aufnahme reagiert. Der Aktienkurs steht momentan bei 3,68 Euro (4.9./10:50 Uhr).

Peter Bauer
Infineon-Vorstandschef Peter Bauer hält trotz Aufwärtstrend am Sparkurs fest.
Foto: Infineon