EMC macht Wind

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementNetzwerkeRegulierungServerSoftwareÜbernahme

EMC ist in gleich drei größere Deals verwickelt. Zunächst einmal hat es das kalifornische Unternehmen FastScale Technology übernommen. Mit diesem Schritt will der Infrastrukturexperte sein Ionix-Portfolio um Lösungen für ein vereinfachtes Management von Private-Cloud-Infrastrukturen erweitern.

Das Flaggschiffprodukt von FastScale ist die Composer Suite, eine Plattform zum Management von Applikations-Umgebungen in physikalischen und virtualisierten (Cloud-)Infrastrukturen. Die Technologie soll Anwendern das Leben insgesamt leichter machen: Diese können damit Software-Stacks verbessern, alle möglichen Server leichter einrichten, Patches und Konfigurationen managen, die Dichte von virtuellen Maschinen (Anzahl von virtuellen Maschinen je Server) erhöhen, Speicherbedarf reduzieren und das Management von virtualisierten, physikalischen und Cloud-Infrastrukturen vereinheitlichen.

EMC verspricht sogar, dass sich damit künftig bis zu dreimal mehr virtuelle Maschinen ohne Performance-Einbußen betreiben lassen können. Zudem verringere sich die Auslastung der Arbeitsspeicher und Disks um bis zu 75 Prozent.

Die Akquisition wird voraussichtlich keinen Einfluss auf Umsatz oder EPS (Gewinn pro Aktie) für das gesamte Geschäftsjahr 2009 haben. Zahlen wurden nicht genannt. Ebenso wenig wie für die geplante Übernahme von Kazeon Systems. Mit dem auf Lösungen im Bereich Archivierung für Unternehmen, Regierungsstellen sowie Notar- und Anwaltskanzleien spezialisierten Unternehmen habe man eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Die Akquisition soll im dritten Quartal abgeschlossen sein. Danach werde Kazeon in die Content Management and Archiving Division von EMC integriert.

Mit der Kazeon-Software können Anwender rechtlich relevante Informationen analysieren. Dies sei über die gesamte Organisationsinfrastruktur hinweg durchführbar, einschließlich der Inhalte auf Laptops und Desktops, in Content-Management-Archiven, innerhalb von Microsoft SharePoint und Exchange, Lotus Domino, E-Mail-Archiven sowie Dateisystemen.

Die Übernahme beziehungsweise die Ankündigung derselben folgten unmittelbar auf die Bekanntmachung eines neuen Abkommens mit VMware. Das gemeinsame Ziel sei es, EMC-Kunden die Migration wichtiger Anwendungen auf das Cloud-Betriebssystem VMware vSphere 4 zu erleichtern. Auch wolle man VMware vCenter und EMC Ionix besser integrieren. EMC agiert zudem ab sofort als Reseller von vCenter AppSpeed. Dies ist eine neue Lösung für Performance-Management und Service-Level-Reporting.