Zehn IT-Kenntnisse ohne Zukunft

CRMManagementMarketingProjekteService-ProviderSoftware-Hersteller

Was muss ein IT-Profi heute wissen? Kenntnisse in .Net oder Java werden gut bezahlt, aber was ist dagegen mit Wissen über ColdFusion oder Microsoft Visual J++? Linda Leung benennt in ihrem Artikel das Know-how, das früher einmal Hype war – und ein IT-Profi heute getrost vergessen kann.

Asynchronous Transfer Mode (ATM): Der Marktforscher Foote Partners hat ATM-Know-how in seinem jüngsten ‘IT Skills and Certification Pay Index’ bescheinigt, im zweiten Halbjahr 2008 an Wert verloren zu haben.

Tatsächlich war ATM-Wissen Ende der 90er Jahre gefragt, heute sinkt die Nachfrage. Statt dieser Art der Datenübertragung verwenden die TK-Netzbetreiber jetzt Ethernet-basierte Technologien und IP-VPNs. So will die Deutsche Telekom DSL-Anschlüsse nicht mehr mit ATM-Techniken ausrüsten. Ein Grund dafür ist, dass Ethernet-Geräte preisgünstiger sind.

Novell NetWare: Novells Netzwerkbetriebssystem lief in den 90er Jahren in 70 Prozent der Unternehmensnetzwerke. Novell unterschätzte jedoch die Macht von Microsoft. Novell-Zertifizierungen wie ‘Certified Novell Engineer’, ‘Master Certified Novell Engineer’, ‘Certified Novell Certified Directory Engineer’ und ‘Novell Administrator’ waren einst wichtig und sind heute nicht mehr gefragt. IT-Abteilungen suchen heute Mitarbeiter mit Kenntnissen in Windows Server und/oder Linux.

Microsoft Visual J++: Microsofts Java-Version J++ ist mit Microsoft Visual Studio 6.0 verfügbar. Microsoft hat zwar Java von Sun Microsystems lizenziert – aber offizielle Java-Funktionen nicht implementiert und zudem Eigenentwicklungen eingebaut. J++ wurde nie richtig populär. Nach Angaben von Foote Partners sank die Bezahlung von J++-Wissen im vergangenen Jahr um 37,5 Prozent.